Allgemeine Geschäftsbedingungen

Für alle Angebote und Dienstleistungen, in der Maria Dahms als Veranstalterin, Coach oder Referentin auftritt, gelten nachstehende Geschäftsbedingungen, soweit nicht schriftlich etwas Abweichendes vereinbart wurde. Durch die Anmeldung zu einer ihrer Veranstaltungen bzw. Erteilung eines Auftrages erkennt der Teilnehmer bzw. der Auftraggeber die Allgemeinen Geschäftsbedingungen als verbindlich an. Es gelten die jeweils auf der Website veröffentlichten AGB. Sie sind gültig zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung. Eine Änderung behält sich Maria Dahms vor.

 

Geschäftsbedingungen für Coaching und Beratung

Wird ein vereinbarter Coaching- oder Beratungstermin nicht mindestens 24 Stunden vorher abgesagt, wird das Honorar dennoch in vollem Umfang zur Zahlung fällig.

 

Geschäftsbedingungen für Seminare und Vorträge

 1. Anmeldung und Vertrag

Für alle Veranstaltungen ist eine Anmeldung der Teilnehmer in schriftlicher Form erforderlich. Anmeldungen sind für Sie verbindlich und zwar auch dann, wenn die Anmeldebestätigung nicht  bzw. nicht rechtzeitig eintrifft. Im Falle einer Überbuchung werden Sie unverzüglich informiert.

Ein Vertrag kommt mit der Versendung der Anmeldebestätigung , spätestens jedoch mit unserer Teilnahmebestätigung und ggf. der Aushändigung oder Übersendung der Seminarunterlagen zustande.

 
2. Rücktritt vom Vertrag

Sie können uns gegenüber von einer Anmeldung zurücktreten.  Ein Rücktritt ist ausschließlich schriftlich zu erklären. Bei einem Rücktritt fallen folgende Kosten für Sie an:

•    Bis zum 21. Kalendertag vor einem Vortrags- bzw. Seminartermin entstehen keine Kosten für Sie.

•    Bis zum 10. Tag vor dem Veranstaltungstermin berechnen wir Ihnen  50% der ursprünglichen Gebühren.

•    Bei einem Rücktritt bis 5 Tage vor dem Termin reduziert sich der Preis auf 75%.

•    Bei noch späterer Absage wird der volle Preis erhoben.

Wird ein Ersatzteilnehmer gestellt, werden Sie von der Pflicht zur Zahlung des Veranstaltungspreises befreit, wenn und soweit der Ersatzteilnehmer diesen geleistet hat.

Sollten wir das Seminar bzw. einen Vortrag wegen zu geringer Nachfrage, infolge höherer Gewalt oder der unvorhergesehenen Erkrankung des Referenten absagen müssen, wird das im Voraus  entrichtete Entgelt erstattet und Sie im Übrigen von der Zahlungspflicht befreit. Wir sind berechtigt, den Termin oder den Veranstaltungsort eines Seminars / Vortrages aus wichtigem Grund zu verlegen. In diesem Falle ist der Kunde zum unentgeltlichen Vertragsrücktritt berechtigt.

Sollten bei Ihnen vergebliche Aufwendungen oder sonstige Nachteile, die Sie durch die Absage oder die zeitliche Verschiebung eines Veranstaltungs-termins entstanden sein, kommen wir außer in Fällen von Vorsatz und grober Fahrlässigkeit, nicht dafür auf.

3. Preise

Alle jeweils gültigen  Preise der Seminare und Vorträge werden im Internet unter www.maria-dahms.de veröffentlicht. Die dort genannten Preise verstehen sich als Brutto-Preise, also inkl. der jeweiligen gesetzlich geltenden Mehrwertsteuer. Anreise, Unterbringung und Verpflegung sind in den Veranstaltungspreisen regelmäßig nicht enthalten und werden von jedem Teilnehmer selbst getragen.

Die Teilnahmegebühren sind in der Regel bis drei Werktage vor Beginn der gebuchten Veranstaltung zu entrichten. Bei einzelnen Veranstaltungen kann die Teilnahmegebühr auch vor Ort gezahlt werden. Dieses wird vorher bei der Ausschreibung des jeweiligen Termins angegeben.

Sollte bei kurzfristigen Buchungen eine rechtzeitige Überweisung nicht möglich sein, ist das  Entgelt am Veranstaltungstag vor Seminar-  bzw. Vortragsbeginn bar zu zahlen. Anderenfalls kann von uns die Teilnahme an der Veranstaltung verweigert werden.

 

Geschäftsbedingungen im Referentengeschäft

1. Angebot und Buchung

Wir unterbreiten auf Anfrage für den Einsatz eines namentlich benannten Referenten ein Angebot, an das wir uns für die Dauer von vier Wochen gebunden halten.

Nach Annahme des Angebotes durch den Auftraggeber kommt eine verbindliche Beauftragung zustande. Danach erhält der Kunde eine Bestätigung über die Buchung des Referenten. Wir sind berechtigt, auf die in der Buchungsbestätigung enthaltenen Entgelte und sonstigen Preise eine Anzahlung von 50% zu erheben. Das weitere Entgelt wird vier Wochen vor Beginn der Veranstaltung zur Zahlung fällig.

 
2. Medien und Ausrüstung

Wir  stellen  dem  Kunden bis spätestens vier Wochen vor Veranstaltungs-beginn zur Bewerbung der Veranstaltung zweckmäßiges Informations-material, insbesondere eine Kurzdarstellung des Referenten, Fotos, Presseinfos zur Verfügung und garantieren, dass das  Material nicht mit Rechten Dritter belastet ist und vom Kunden und Veranstalter ohne gesondertes Entgelt für Werbezwecke eingesetzt werden darf.

Der vom Referenten vorgesehene Medieneinsatz wird mit dem Kunden spätestens zwei Wochen vor der Veranstaltung abgestimmt.

Der Kunde schafft die organisatorischen Voraussetzungen für die Veranstaltung, holt die erforderlichen privaten und öffentlichen Genehmigungen ein, erfüllt die einschlägigen Anzeigepflichten, trifft die geeigneten Werbemaßnahmen für die Veranstaltung, sorgt für einen sicheren und störungsfreien Ablauf der Veranstaltung und steht am Veranstaltungstag vor Ort persönlich oder durch einen bevollmächtigten Ansprechpartner zur Verfügung.

 
3. Inhalt der Veranstaltung und Verwendungsrechte

Der Referent ist in der inhaltlichen Gestaltung bzw. Art und Weise seines Vortrags bzw. Trainings frei. Er hat sich aber entsprechend der Auftragsbestätigung an die getroffenen Vereinbarungen hinsichtlich Thema und Zeitumfang zu halten.

Dem  Kunden  ist  die  optische  oder  akustische  Aufzeichnung  der Darbietung  des Referenten mit  Ausnahme von Presse geeigneten Fotos nur bei Vorliegen unserer ausdrücklichen und schriftlichen Genehmigung gestattet.

Im Falle von höherer Gewalt, Streiks, unverschuldetem Unvermögen, insbesondere auch bei unvorhergesehener Erkrankung des Referenten, werden wir von der Leistungspflicht frei. Dem Kunden wird das im Voraus entrichtete Entgelt erstattet bzw. er ist von der Zahlungspflicht befreit.

Eine Kündigung dieses Vertrages ist nur bis drei Monate vor Beginn der Veranstaltung zulässig.  Danach kann der Vertrag beiderseits nur noch aus wichtigem Grund gekündigt werden.

 

Allgemeines

Haftung

Maria Dahms haftet dem Teilnehmer/Auftraggeber gegenüber nur für vorsätzliches und grob fahrlässiges Verhalten, gleich aus welchem rechtlichen Grund.

Für vergebliche Aufwendungen oder sonstige Nachteile, die durch die Absage oder die zeitliche Verschiebung eines Veranstaltungssstermins entstanden sind, wird keine Haftung übernommen. Maria Dahms haftet weder für mittelbare Schäden (z. B. Folgeschäden, reine Vermögensschäden oder entgangenen Gewinn) noch für Verlust von Daten und/oder Programmen oder Dingen. Es werden alle möglichen Schadensersatzansprüche gegen Maria Dahms ausgeschlossen. Für die vom Teilnehmer/Auftraggeber während einer Veranstaltung eingebrachten Sachen kann keine Haftung übernommen werden. Die persönliche Haftung von Mitarbeitern oder Unterauftragnehmern, die als Erfüllungsgehilfen für Maria Dahms tätig geworden sind, ist ausgeschlossen.

Die Angebote von Maria Dahms haben keinen therapeutischen Anspruch. Die Teilnehmer und Teilnehmerinnen übernehmen die Verantwortung für sich selbst in vollem Umfang.

 
Copyright

Alle Rechte, auch die der Übersetzung, des Nachdrucks und der Vervielfältigung der Veranstaltungsunterlagen oder von Teilen daraus behält sich Maria Dahms vor.

 
Datenschutz/Vertraulichkeit

Maria Dahms verpflichtet sich, Informationen - gleich welcher Art - über den Teilnehmer und/oder die Geschäfts- und/oder Betriebsinterna vertraulich zu behandeln. Der Teilnehmer/Auftraggeber erklärt sich mit der Verarbeitung seiner Daten einverstanden, soweit es für den Zweck des Vertrages erforderlich ist.

Der Name des Auftraggebers darf in eine Referenzliste ohne Zustimmung desselben aufgenommen werden.

 
Eingetragene Warenzeichen

Es wird keine Gewähr dafür übenommen, dass die erwähnten Produkte, Verfahren und sonstige Namen frei von Schutzrechten Dritter sind.

 
Schlussbestimmung

Sollte eine Bestimmung dieser Allgemeinen Geschäftsbedingung oder eine Bestimmung im Rahmen darüber hinaus gehender Vereinbarung unwirksam sein oder werden, wird dadurch die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen oder Vereinbarungen nicht berührt. Es gilt deutsches Recht.